Kontakt

Geschichte

Die Mitglieder

Zahlen, Daten, Fakten

1. Vorsitzende

 

 

 

 

 

2. Vorsitzende

 

 

 

 

 

Dirigentin/

Ausbildungsleiterin

 

 

 

 

Webmaster

Christine Vögtle

Heerstraße 74

79269 Wyhl a.K.

Tel.: 07642/8859

E-Mail: christine.voegtle@akc-wyhl.de

 

Sonja Flamm

Sasbacherstraße 22

79369 Wyhl a.K.

Tel.: 07642/3104

E-Mail: sonja.flamm@akc-wyhl.de

 

Susanne Brulé

Fabrikstraße 2a

79369 Wyhl a.K.

Tel.: 07642/8432

E-Mail: susanne.brule@akc-wyhl.de

 

Luca König

St. Katharinenstraße 70

79369 Wyhl a.K.

Tel.: 07642/45362

E-Mail: luca.koenig@akc-wyhl.de

Falls Sie Fragen haben, Ihr Kind musikalisch ausgebildet werden soll oder Sie selbst Interesse am Akkordeonspielen haben - wobei das Alter überhaupt keine Rolle spielt - rufen Sie einfach an, schreiben sie uns an info@akc-wyhl.de,  verwenden Sie unser Kontaktformular oder besuchen Sie einen unserer Auftritte!

 

Wir informieren Sie gerne, umfassend und ausführlich - ohne jede Verpflichtung!

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Mit dem Klick auf "Senden" stimmen sie den Datenschutzbestimmungen zu

Die Gründung

Bereits vor der offiziellen Vereinsgründung im November 1982 trat der Akkordeonclub Nördlicher Kaiserstuhl unter diesem Namen musikalisch in Erscheinung. Unter dem damaligen Ausbilder Heinz Fischer erlernten viele Jugendliche am nördlichen Kaiserstuhl das Akkordeonspielen. Diese fasste er als Dirigent zu einem Orchester zusammen und es erfolgten bereits mehrere Auftritte bei unterschiedlichen Gelegenheiten und Anlässen.

Schließlich fiel auf Initiative des Dirigenten der Entschluss, den Akkordeonclub Nördlicher Kaiserstuhl offiziell als Verein zu gründen und damit alle Gruppen nach einer gründlichen und intensiven Ausbildung mit der gleichen Zielsetzung zusammenzuführen.

Am 13. November 1982 fand im Gasthaus Adler in Wyhl die Gründungsversammlung statt und der Akkordeonclub Nördl. Kaiserstuhl war als 25. Wyhler Verein "geboren".

 

Musikalischer Auf- und Ausbau

Das  Orchester, das 30 Spieler/innen aus den umliegenden Ortschaften umfasste, führte in den Folgejahren viele Konzerte auf. Schwerpunkt war jeweils ein jährliches Konzert in Wyhl und Kiechlinsbergen, da aus diesen beiden Ortschaften sehr viele Aktive kamen.

Ein besonderes Anliegen des Vereins war und ist die Jugendausbildung. Sie wurde mit großem persönlichen Engagement und durch den Ausbilder und Dirigenten

Heinz Fischer über viele Jahre erfolgreich geleitet. Er verstand es, den Nachwuchs musikalisch hervorragend auszubilden, ein Jugendorchester aufzubauen und in den Verein zu integrieren.

Das musikalische Repertoire des Hauptorchesters umfasste das ganze Spektrum und reichte von Melodien aus Oper und Operette und volkstümlichen Weisen bis hin zu modernen Konzertstücken. Bald gab es auch ein Gesangstrio, das die volkstümlichen Weisen des Hauptorchesters mit Gesang begleitete.

Aufgrund der Vielfalt und dem musikalischen Können, das der Dirigent mit hoher Professionalität vermittelte, konnte der AKC in kurzer Zeit seine Bekanntheit und Beliebtheit in der Region ständig erweitern und die Nachfrage nach Gastspielen und Auftritten auch außerhalb unserer Region stieg stetig an.

Fast parallel zur Kinder- und Jugendausbildung begann der Dirigent auch mit der Ausbildung von Erwachsenen. Ein reger Zuspruch zeigte, dass ein großes Interesse darin bestand und besteht, auch im "reiferen" Alter noch das Musizieren auf einem vielfältigen Instrument zu erlernen. Damit bot der Verein schon sehr früh breit gefächerte Aktionsmöglichkeiten für alle Altersstufen.

 

Veränderungen

Während die Ausbildung problemlos gestaltet werden konnte, kam es Ende der 80iger Jahre zu einer gewissen Stagnation in der musikalischen Entwicklung im Hauptorchester. Interessen verlagerten sich teilweise aufgrund persönlicher Entwicklungen (Altersdurchschnitt im Hauptorchester ca. 18 Jahre) oder anderer Einschnitte. So kam es 1989 zu einer starken Fluktuation von Spielerinnen und Spielern aus dem Hauptorchester und auch die musikalische Leitung war kurze Zeit vakant. So musste letztendlich auch unser beliebtes und traditionelles Frühjahrskonzert im Jahre 1990 ausfallen.

Es gelang dann wiederum unter der musikalischen Führung von Heinz Fischer, ein spielfähiges Hauptorchester aufzubauen, in dem man das verbliebene Hauptorchester und die Spielgruppe der Erwachsenen zusammenschloss. Dieses neu geformte, etwas kleinere Orchester konnte seine Ziele neu verfolgen - und es funktionierte. Die gemischte Altersstruktur trug zu einer Verbesserung der Zusammenarbeit und der Kameradschaft bei, so dass der Verein weiterhin erfolgreich arbeiten konnte.

 

Entwicklungen den 90er

Seit Anfang der 90iger Jahre ist der Verein auch dem "Lauf der musikalischen Zeit" gefolgt:

es wurden verschiedene Rhythmusinstrumente und elektronische Begleitinstrumente angeschafft. Auch im Repertoire konnte man im Laufe der Zeit Veränderungen feststellen. Wir integrierten zur traditionellen, eher volkstümlichen Musik zusätzlich modernere Stücke, Medleys von bekannten Popmusikgruppen sowie Melodien aus Film und Musical. Dadurch ist es uns nicht nur gelungen, ein breiteres Publikum anzusprechen, sondern hat auch zur Folge, dass vor allem auch die jüngeren Spielerinnen und Spieler neue Motivation entwickeln. Seit 1998 etablierte sich aus dem Hauptorchester zudem ein Ensemble, das sich mit  Ehrgeiz der Herausforderung gestellt hat, die höchste musikalische Schwierigkeitsstufe zu präsentieren. Diese Gruppe mit sechs Spielerinnen und Spielern stellt damit das oberste musikalische Niveau des Vereins dar und konnte ihre Leistungen bereits in mehreren Konzerten unter Beweis stellen.

 

Dirigentenwechsel

Im Jahre 2001 übernahm dann, nach Rücktritt des bis dahin ersten Dirigenten Heinz Fischer, unsere langjährige Vize-Dirigentin Susanne Brulé den Dirigentenstab, die bis dahin als aktive Spielerin und in der Jugendausbildung tätig war. Mit dem Frühjahrskonzert im März 2002 konnten wir dann die Premiere unter der neuen musikalischen Leitung mit großem Erfolg feiern.

 

Entwicklungen der letzten Jahre inkl. 30-jähriges Jubiläum

 Der AKC nutzt verstärkt die Fortbildungsangebote des Deutschen Handharmonikaverbandes für die aktiven Mitglieder, um die Qualität in den verschiedenen Orchestern weiter zu erhöhen. Seit einigen Jahren wurde die Weihnachtsfeier durch einen jährlichen Vorspielnachmittag ersetzt. Hier stehen die Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt, denn sie präsentieren ihren Ausbildungsstand und erhalten vom Publikum Rückmeldung und Motivation für die weitere Ausbildung. Durch die Mitwirkung bei der Ferienspielaktion der Gemeinde trägt der AKC zur sinnvollen Freizeitgestaltung für Kinder während der Sommerferien bei und ergänzt seine Jugendarbeit um einen weiteren Baustein.

 

 Im Juli 2006 nahm der AKC erfolgreich mit einem öffentlichen Auftritt an der Landesgartenschau in Heidenheim teil.

 

Der letzte ganz große Höhepunkt in der Geschichte des AKC war das Jubiläumskonzert anlässlich unseres 30 jährigen Bestehens im März 2012. In der bis auf die letzten Plätze voll besetzten Wyhler Festhalle zeigte der AKC einmal mehr sein Können und seine musikalische Vielfalt.

 

Die Mitglieder 2018

 

Bild: März 2018

 

Die Vorstandschaft im Jahr 2018

Hinten (von Links): Christine Vögtle, Tatjana Vitt, Oliver Blocher, Eva Blocher, Günter Herz

Vorne (von Links): Klaus Steinhart, Luca König, Susanne Brulé, Sonja Flamm

 

Es fehlen: Markus Jenne, Manuela Winterhalder

 

Bild: März 2018

 

 

Geschäftsführender Vorstand

 

Beisitzer

 

1. Vorsitzende

2. Vorsitzende

Schriftführerin

Rechner

 

Christine Vögtle

Sonja Flamm

Patricia Fischer

Oliver Blocher

 

Susanne Brulé

Eva Blocher

Günter Herz

Markus Jenne

Mirko Kniebühler

Luca König

Klaus Steinhart

Tatjana Vitt

Melanie Weismann

Manuela Winterhalder

 

Dirigentin; Leitung Ausbildung

 

 

 

Jugendleiter

 

 

 

Jugendleiterin

 

 

Zahlen, Daten, Fakten...

...in Kürze:

 

Vereinsgründung: November 1982

 

Anzahl aktiver Mitglieder: 20

Anzahl passiver Mitglieder: 180

 

Besetzung unserer Orcherster:

Hauptorchester: 16

Akkordeonspielgruppe: 5

Schüler- und Jugendorchester: 17

 

Anzahl Jugendlicher in Ausbildung: 13 (im Alter von 6-16 Jahren)

Anzahl Erwachsener in Ausbildung: 2

 

Stand: August 2017